Informationen für Ärzte

Die Herzinsuffizienz-Therapie hat in den letzten 20 Jahren gravierende Fortschritte gemacht. Der Therapierfolg kann noch einmal gesteigert werden, wenn dem verantwortlichen Arzt möglichst viele krankheitsspezifische Parameter zur Verfügung stehen. Dabei handelt es sich insbesondere um die Belastbarkeit, die Herzfrequenz im Verhältnis zur Leistung, die leistungsbezogene Atemfrequenz als objektiver Dyspnoeparameter und das Ganzkörperwasser. Weiterhin ist die Patienten-Compliance maßgebend für den Ausgang der Behandlung.

Die Sportmedizinische Hochschulambulanz Leipzig, die Medizinische Hochschule Hannover, das Herzzentrum Leipzig, die DiaVention GmbH und die AOK Plus Sachsen & Thüringen begegnen diesen Problemen mit einer neuen, kohärenten Versorgungsform. Das Innovationsprojekt „HITS“ umfasst die Früherkennung der Herzinsuffizienz, eine individualisierte und kontinuierlich angepasste Trainingstherapie sowie einen transparenten Informationsfluss zwischen allen Beteiligten. Kernstück dieser Versorgungsform sind vernetzte Versorgungspunkte, eine auf Android basierte HITS-App mit den Komponenten Information, Instruktion/Supervision und Interaktion.

  • Information: Motivation zur Akzeptanz gesundheitsfördernder Lebensstiländerungen
  • Instruktion/Supervision:
    • exakte Handlungsanleitungen zur Umsetzung der Informationsinhalte, z.B. App-gesteuertes individualisiertes Training, tägliche Hinweise zur Medikamenteneinnahme
    • App-vermittelte tägliche Erfassung der Bewegungs- und Schlafdaten, leistungsbezogene Herzfrequenz und Atmung, Gewicht/Körperwasser.
  • Interaktion:
    • kontinuierliche Sichtung der Patientendaten aus Supervisionsinhalten über die HITS-App
    • automatisch generierte Meldungen an die Patienten, bei Bedarf individueller Telefonkontakt
    • automatisierte Aufarbeitung der Messparameter für Patienten und Ärzte zur ständigen Verfügbarkeit
    • Bereitstellung einer gemeinsamen Plattform für die beteiligten Sektoren (elektronische sektorübergreifende Fallakte)

Für die Umsetzung des Innovationfondsprojektes HITS als innovatives Versorgungsprojekt sind wir in erster Linie auf die Kooperation mit niedergelassenen Hausärzten und Kardiologen angewiesen.

Zielgruppen von HITS sind sowohl Patientinnen und Patienten mit Risikofaktoren für eine Herzinsuffizienz (wie z. B. Hypertonie, Diabetes Mellitus, Koronare Herzkrankheit und chronische Entzündungen), bei denen ein Screening auf ein frühes Stadium der Herzinsuffizienz (NYHA I) durchgeführt wird, als auch Patientinnen und Patienten mit bereits diagnostizierter Herzinsuffizienz (in den Stadien NYHA II & III). Die neue Versorgungsform wird von vernetzten Versorgungspunkten (vVP) in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Hausärzten und Kardiologen in mehreren Regionen in Niedersachsen und Sachsen umgesetzt. Die vVP sind perspektivisch an kardiologische Schwerpunktpraxen angegliedert und mit einem interdisziplinären Team aus Kardiologie, Sportwissenschaft und HI‐Krankenpflege besetzt.

Durch die unkomplizierte tägliche Datenübertragung- und Aufbereitung medizinisch relevanter Parameter, können Patienten ohne großen Aufwand überwacht und positive als auch negative Trends leicht identifiziert werden.

Die angestrebte Versorgungsform beteiligt die Patienten durch krankheits- und therapierelevante Informationen, Einbindung in die interaktive elektronische Patientenakte im Online-Portal und eine verbesserte Selbstwahrnehmung am Therapie- und Heilungsprozess. Zum einen führt dies zu einer größeren Motivation und Therapie-Compliance, zum anderen können beginnende Verschlechterungen schnell erkannt und einer kardiologischen Therapie zugeführt werden.

Kontakt aufnehmen und jetzt schreiben

Institut für Sportmedizin & Prävention
Marschnerstr. 29a
04109 Leipzig
Tel: (0341) 97-31691

Institut für Sportmedizin
Carl Neuberg Str. 1
30625 Hannover
Tel: (0511) 532-5499